Blaulicht Retter Gifhorn

Blaulicht Presseberichte aus dem Landkreis Gifhorn

Pressespiegel - Einsatze der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst
DEUTSCHLAND REPORT, NIEDERSACHSEN und REGIONALE PRESSE
Meldungen aus dem Landkreis Gifhorn

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

+++ MELDUNG +++ 18.11.2018 - Drei Wohnhauseinbrüche im Kreisgebiet + 16.11.2018 - Geldautomat in Gifhorn gesprengt; Zugunfall endet glimpflich mit Blechschaden; Überfall auf Fahrradhändler/ Polizei fasst beide Täter; Polizei fasst Tankstellenräuber + 15.11.2018 - Unfallflucht bei Gifhorn; + 14.11.2018 - Vermisste aufgefunden; Diebe stehlen Anhänger samt Minibagger; + 13.11.2018 - Rauchentwicklung: Linienbus stoppt auf B 188; + 12.11.2018 - Drei Menschen bei Unfall auf K 7 verletzt; Autofahrer schlägt Fußgänger; Raubüberfall in Winkel +++/+++ http://gifhorner.blaulicht-retter.de/index.php/146-2018-46 ] #GifhornerBlaulichtRetter

+++ MELDUNG +++ 18.11.2018 - Drei Wohnhauseinbrüche im Kreisgebiet +

16.11.2018 - Geldautomat in Gifhorn gesprengt; Zugunfall endet glimpflich mit Blechschaden; Überfall auf Fahrradhändler/ Polizei fasst beide Täter; Polizei fasst Tankstellenräuber + 15.11.2018 - Unfallflucht bei Gifhorn; Mann crasht mit seinem Wagen in ein Auto mit Baby an Bord – diesen Verdacht hat die Polizei; + 14.11.2018 - Vermisste aufgefunden; Diebe stehlen Anhänger samt Minibagger; + 13.11.2018 - Rauchentwicklung: Linienbus stoppt auf B 188; + 12.11.2018 - Drei Menschen bei Unfall auf K 7 verletzt; Autofahrer schlägt Fußgänger; Raubüberfall in Winkel

 
Drei Wohnhauseinbrüche im Kreisgebiet

Gifhorn (ots) - Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden der Polizei Gifhorn drei Wohnhauseinbrüche gemeldet. Am vergangenen Freitag, in den frühen Abendstunden, gelangten unbekannte Täter in der Breslauer Straße in Osloß durch Aufhebeln einer Terrassentür in ein Wohnhaus und erbeuteten Schmuckgegenstände von nicht unerheblichem Wert. Durch Zerschlagen der Glasscheibe einer Kellertür gelangten am Sonnabend, ebenfalls in den frühen Abendstunden, unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Fuhlenriedeweg in Wedelheine. Hier wurde eine Vielzahl von Schränken durchsucht und mehrere Uhren entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht in beiden Fällen nocht nicht fest. Eine urlaubsbedingte Abwesenheit der Bewohner nutzten Unbekannte, um in ein Einfamilienhaus im Willi-Müller-Ring in Bokensdorf einzudringen. Hier wurde ein rückwärtiges Kellerfenster aufgehebelt, das Haus komplett durchwühlt und ein Laptop entwendet. In allen Fällen bittet die Polizei Gifhorn unter der Rufnummer 05371-9800 um Hinweise.
 
 
16.11.2018
 
Geldautomat in Gifhorn gesprengt

Gifhorn (ots) - Gifhorn, Bahnhofstr. 2, Postbank Finanzcenter 16.11.2018, 02.40 Uhr
Bislang unbekannte Täter sprengten in der Nacht zu Freitag einen Geldausgabeautomaten im Postbank Finanzcenter in der Bahnhofstraße in Gifhorn. Sie richteten hierbei erheblichen Sachschaden an. Ob und wieviel Bargeld erlangt wurde, kann derzeit nicht gesagt werden.
Um 02.40 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei telefonisch eine Explosion und einen anschließenden Brand in der Postbank Filiale am Bahnhof Gifhorn Stadt mit. Erste Feststellungen ergaben, dass ein im Foyer stehender Geldautomat offensichtlich durch Einleitung von Gasen zur Explosion gebracht und dabei erheblich beschädigt worden war.
Darüber hinaus wurden auch sämtliches Inventar, andere Automaten, diverse Glasscheiben und die Deckenverkleidung in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest.
Zeugen gaben Hinweise auf einen dunklen VW Golf als mögliches Fluchtfahrzeug der Täter. Dieser Pkw soll unmittelbar nach dem Vorfall mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bundesstraße 4 davongefahren sein.
Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der sich zahlreiche Streifenwagenbesatzungen aus dem gesamten Landkreis Gifhorn sowie aus Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Celle beteiligten, blieb zunächst erfolglos.
Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.
 
Geldautomat in Gifhorn gesprengt
 
Unbekannte haben am Freitag um 2.40 Uhr einen Geldautomat der Postbank an der Bahnhofstraße gesprengt. Vermutlich steckt eine professionelle Bande hinter der Tat. Es entstand hoher Sachschaden. Das Landeskriminalamt hat sich in die Ermittlungen eingeschaltet.
 
Gewaltige Explosion: Unbekannte sprengten in der Postbank den Geldautomaten. Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Die Explosion war mächtig, zahlreiche Gifhorner berichteten von einem lauten Knall, der sie aufschrecken ließ. Die Täter hatten Gas in den Geldautomaten einströmen lassen und dann das Gemisch explodieren lassen. Die blitzartige und rücksichtslose Vorgehensweise ließ für die Polizei gleich den Schluss zu, dass es sich um eine professionell operierende Bande handelt, auf deren Konto weitere Taten im norddeutschen Raum gehen könnten, berichtete Polizeisprecher Thomas Reuter.
Das Landeskriminalamt ist aufgrund dieser Vermutung umgehend eingeschaltet worden. Nach AZ-Informationen dürfte die Beute eher gering ausgefallen sein. Eine genaue Summe steht aber noch nicht fest.
Im Finanzcenter der Postbank wurden das Inventar, andere Automaten, mehrere Glasscheiben und die Deckenverkleidung bei der Explosion beschädigt. Außerdem gab es einen Brand, wie eine Zeugin der Polizei sagte, die sie um 2.40 Uhr alarmierte.
Nach der Explosion flüchteten die Täter mit einem dunklen Golf mit hohem Tempo über das Heidland auf die B4. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit einem Großaufgebot der Polizei aus dem Landkreis, Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Celle blieb erfolglos.
Die Post-Filiale sowie alle weiteren im Gebäude angesiedelten Firmen wurden in ihrem Tagesgeschäft erheblich gestört. Post-Kunden wurden entweder an den nächst gelegenen Kiosk, der auch Post-Geschäfte abwickelt, verwiesen oder über den Hintereingang bedient.
Inwieweit Bilder der Überwachungskamera Hinweise auf die Täter geben, wird noch ermittelt. Weitere Zeugen sollten sich unter Tel. 05371-9800 bei der Polizei melden.
Von sbü/RND/AZ
 
 
 
 
Zugunfall endet glimpflich mit Blechschaden
 
Glimpflich ging ein Bahnunfall am Freitagnachmittag auf der B 4 südlich von Meine aus: Dort stieß ein Volvo mit einem Erixx zusammen. Niemand wurde verletzt.
 
Nochmal Glück gehabt: Der Erixx erwischte den Volvo vorn an der Stoßstange, niemand wurde verletzt. Quelle: Sebastian Preuß

Meine. Der Autofahrer (55) aus dem Kreis Mecklenburgische Seenplatte war gegen 15.20 Uhr auf der B 4 von Braunschweig in Richtung Meine unterwegs. Laut Bundespolizei wollte er angesichts eines Staus eine Pause machen und bog in Höhe Vordorf nach rechts auf einen Feldweg ab. Der Zugführer des Erixx, der von Braunschweig in Richtung Uelzen unterwegs war, habe noch einen Warnpfiff abgegeben. Wohl deshalb, so ein Beamter, habe der Autofahrer – der sowieso langsam unterwegs war – noch abgebremst.
Der Triebwagen erfasste den Volvo an der vorderen Stoßstange. Der Autofahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt, auch von den rund 450 Zugpassagieren wurde laut Bundespolizei niemand verletzt.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen auf Schiene und Straße
Es kam zu erheblichen Behinderungen auf Schiene und Straße. Die 450 Zugpassagiere fuhren laut Bundespolizei in zwei Bussen und mehreren Taxis weiter. Nicht nur die Unfallaufnahme behinderte den Verkehr auf der B 4: Als der havarierte Zug nach mehr als einer Stunde in den Bahnhof Meine fuhr, blieben die Bahnübergänge auf der B 4 und auf dem Kuhweg dicht.
Von Dirk Reitmeister - Aller-Zeitung
 
 
Überfall auf Fahrradhändler/ Polizei fasst beide Täter

Gifhorn (ots) - Gifhorn, Hugo-Junkers-Straße 1 16.11.2018, 12.20 Uhr
Schneller Erfolg für die Beamten der Polizeiinspektion Gifhorn: Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Fahrradhändler in der Hugo-Junkers-Straße konnten die beiden Täter im Zuge der Sofortfahndung bereits nach wenigen Minuten gestellt und festgenommen werden.
Gegen 12.20 Uhr hatten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum des Fahrradgeschäftes betreten und drei weibliche Angestellte im Alter von 21, 41 und 55 Jahren unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld aus der Registrierkasse genötigt. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute, einem geringen Bargeldbetrag, durch die Bahnunterführung an der Braunschweiger Straße und dann weiter am Bahnhofsgebäude vorbei über die Wiesenstraße zum dortigen Sportplatz.
Nach Zeugenhinweisen gelang es einer Streifenwagenbesatzung, die beiden Männer dort zu stellen und festzunehmen. Es handelt sich um einen 19-jährigen aus Ribbesbüttel und einen 18-jährigen aus Gifhorn. Bei der Festnahme leisteten die Täter keinen Widerstand.

Polizei fasst Tankstellenräuber

Meine / Braunschweig (ots) - Meine / Braunschweig 14.11.2018
Am frühen Mittwochmorgen konnte die Polizei in Braunschweig einen mutmaßlichen Tankstellenräuber festnehmen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Raubüberfall auf die HEM-Tankstelle in Meine Ende Oktober begangen haben dürfte.
Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22-jährigen Mann aus Braunschweig. Dieser konnte am 14. November gegen 03.40 Uhr bei einem Einbruch in eine Tankstelle in Braunschweig auf frischer Tat festgenommen werden. Im Rahmen seiner polizeilichen Vernehmung räumte er den Raub auf die HEM Tankstelle in Meine umfassend ein. Ermittlungen hinsichtlich weiterer in Betracht kommender Taten werden zurzeit noch geprüft.
In den frühen Morgenstunden des 27. Oktober war es in Meine zu einem Raubüberfall auf die an der Bundestraße 4 gelegene HEM-Tankstelle gekommen. Der männliche Täter überraschte seinerzeit die Tankstellenangestellte im Bereich des Hintereinganges und bedrohte sie mit einer Waffe. Unter Vorhalt der Waffe drängte er sie dann in die Tankstelle und ließ sich Bargeld aushändigen. Im Anschluss floh er in unbekannte Richtung.
Intensive Ermittlungen der Beamten des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Gifhorn führten schon kurz nach der Tat zur Identifizierung des 22-jährigen Braunschweigers, der daraufhin zur Fahndung ausgeschrieben wurde und nunmehr am vergangenen Mittwoch festgenommen werden konnte.
 
 
15.11.2018
 
Unfallflucht bei Gifhorn

Gifhorn (ots) - Gifhorn, Bundesstraße 188 / Kreisstraße 114 09.11.2018, 13.50 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am vergangenen Freitag im Bereich der Dragenkreuzung bei Gifhorn ereignet hat.

Gegen 13.50 Uhr fuhr ein dunkler VW Polo Variant, älteres Modell, mit GF-Kennzeichen, auf einen verkehrsbedingt wartenden, schwarzen Skoda Fabia auf. Der Skodafahrer, ein 56-jähriger aus Oesingen, fuhr auf der B 188 in Richtung Wolfsburg und wollte nach rechts auf die K 114 abbiegen.

Der Fahrer des Polos stieg aus und sprach mit dem leichtverletzten 56-jährigen, stieg dann wieder in seinen PKW und fuhr in Richtung Wolfsburg davon, ohne sich weiter um den Verletzten zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen.

Am Unfallort sollen mehrere Personen gewesen sein, die sich um den Verletzten gekümmert haben. Diese werden gebeten, sich als Zeugen bei der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800, zu melden. Außerdem werden Zeugen gesucht, die den Unfallhergang beobachtet haben.

 
Mann crasht mit seinem Wagen in ein Auto mit Baby an Bord – diesen Verdacht hat die Polizei
 

Beide Fahrzeuge mussten nach dem Unfall in Gifhorn abgeschleppt werden.
Foto: Bernd Behrens

Gifhorn. Auf der B188 bei Gifhorn fuhren am Donnerstagnachmittag zwei Autos ineinander. An Bord eines Fahrzeugs saß auch ein Baby (sechs Monate). Die Straße musste etwa 90 Minuten gesperrt werden.
 
Ein 54-Jähriger aus Gifhorn wollte gegen 15.30 Uhr mit seinem silbernen VW Caddy nach links auf die B188 auffahren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat er dabei eine Frau (39) aus Gifhorn übersehen, die mit ihrem Baby an Bord eines schwarzen VW Golfs in Richtung Christinenstift unterwegs war.

Unfall in Gifhorn: Das Baby wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht
 
Wie die Polizei angab, war es gegen Nachmittag neblig auf der Straße. „Wir schätzen die Sichtweite auf etwa 50 Meter ein“, sagte ein Sprecher auf Nachfrage von News38. Außerdem sei die B188 gewohnt viel befahren gewesen.
 
Das Baby wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Seine 39-jährige Mutter zog sich Schürfwunden an der Hand zu. Der 54-Jährige blieb unverletzt.
 
Beide Autos mussten abgeschleppt werden
 
Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Da es sich bei beiden Fahrzeugen um einen Totalschaden handelt, schätzt die Polizei den Schaden auf 15.000 Euro. Rund eineinhalb Stunden musste die Strecke aus Meinersen kommend gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Celler Straße abgeleitet. (js)
 
14.11.2018
 

Vermisste aufgefunden


Gifhorn (ots) - Die 52-jährige Frau aus der Gemeinde Sassenburg, die seit Dienstagnachmittag als vermisst gemeldet war, ist wieder aufgetaucht. Sie wurde von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Gifhorn in einem Lagerraum ihrer Arbeitsstelle im Gifhorner Heidland wohlbehalten aufgefunden.

Die Frau hatte am Dienstag gegen 15.30 Uhr ihre Arbeitsstelle in der Werkstatt für Behinderte der Gifhorner Lebenshilfe im Heidland nach Zeugenangaben verlassen und war nicht in den Bus gestiegen, der sie zu ihrem Wohnort in der Gifhorner Straße in Triangel hätte bringen sollen.


Diebe stehlen Anhänger samt Minibagger

Hankensbüttel (ots) - Hankensbüttel, Handwerkerring 3 10.11.2018 - 13.11.2018

Vom Parkstreifen des Netto-Marktes am Handwerkerring in Hankensbüttel entwendeten bislang unbekannte Täter in den vergangenen Tagen einen Pkw-Anhänger samt darauf verladenem Minibagger im Gesamtwert von 21.000 Euro.

Der gelbe Minibagger der Marke Wacker Neuson, Typ ET 16, war zu Werbezwecken dort aufgestellt. Die Tatzeit lag zwischen Samstagmittag, 13 Uhr und Dienstagabend, 17 Uhr.

Um sachdienliche Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib der Beute bittet die Polizei in Hankensbüttel, Telefon 05832/97770.

 
 
 
Rauchentwicklung: Linienbus stoppt auf B 188
 

Verletzt wurde niemand, erschrocken waren Schüler und angerufene Eltern wohl trotzdem. Einen VLG-Linienbus stoppte die Fahrerin am Dienstag gegen 14 Uhr auf der B 188 zwischen Gifhorn und Meinersen. Der Grund: Rauchentwicklung.
 
Rauchentwicklung im Bus: Vorsorglich stoppte die Fahrerin und ließ die Schüler aussteigen. Sie wurden abgeholt. Quelle: Cagla Canidar
 
Meinersen. Wie Polizei und VLG-Sprecherin auf AZ-Anfrage bestätigten, hatte die Busfahrerin im rückwärtigen Teil des Busses die Rauchentwicklung bemerkt. Vorsorglich stoppte sie daraufhin den Linienbus am Straßenrand der B 188 – kurz vor dem Kreisel zwischen Ettenbüttel und Leiferde. Die Schüler verließen umgehend den Bus und brachten sich damit vorsorglich in Sicherheit.
Eltern per Handy informiert
Beim Eintreffen der zuständigen Beamten des Polizei-Kommissariats Meinersen standen laut dem Gifhorner Polizeisprecher Thomas Reuter noch etwa 15 Kinder am Bus. Sie warteten darauf, von den Eltern oder Verwandten abgeholt zu werden, die sie per Handy informiert hatten.
Ursache unbekannt
Verletzt wurde den Angaben Reuters zufolge niemand. Die Ursache für den technischen Defekt am Linienbus kann laut VLG-Sprecherin erst geklärt werden, wenn der Bus wieder auf dem Betriebsgelände eingetroffen ist. Bei dieser Routinetour handelte es sich um eine Linienfahrt vom Bahnhof Gifhorn nach Meinersen und zurück zum Gifhorner Schillerplatz.
 
Von Hilke Kottlick - Aller-Zeitung
 
 
Drei Menschen bei Unfall auf K 7 verletzt
 

Schwerer Unfall auf der K 7: An der Einfahrt zum Abfallzentrum wurden drei Menschen verletzt. Quelle: Cagla Canidar

Wesendorf. Gegen 11.45 Uhr am Montag wollte ein Toyota-Fahrer (69) aus Gifhorn vom Abfallzentrum kommend nach links auf die Kreisstraße einbiegen. Dabei missachtete er nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort die Vorfahrt einer Wahrenholzerin, die in Richtung Wesendorf unterwegs war. Deren Caddy krachte in die Fahrerseite des Toyota Kleinvans.
Sowohl dessen Fahrer, als auch die Wahrenholzerin und ihr Sohn (17) wurden verletzt. Vier Rettungswagen, zwei Notärzte und 27 Feuerwehrleute aus Wesendorf, Wahrenholz und Groß Oesingen waren im Einsatz. Die Feuerwehr setzte zur Personenrettung ihren Hydraulischen Spreizer ein, mit dem sie eine Autotür öffnete, berichtete Einsatzleiter Torsten Winter. Vor Ort waren nach seinen Angaben auch Ersthelfer, die sich sofort um die Unfallopfer gekümmert hatten, bevor die Profis dann übernahmen.
 
Die K 7 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten gesperrt. Es gab erhebliche Verkehrsbehinderungen.
 
Von Dirk Reitmeister - Aller-Zeitung
 

Autofahrer schlägt Fußgänger

Hankensbüttel (ots) - Hankensbüttel, Oerreler Straße, in Höhe Bahnbrücke bzw. Kunststofffabrik Samstag, 03.11.2018, 00.40 Uhr
Die Polizei sucht Zeugen zu einem ominösen Vorfall, der sich bereits am vorletzten Samstag in Hankensbüttel ereignet haben soll.
Zwei junge Männer im Alter von 21 und 25 Jahren gingen gegen 0.40 Uhr entlang der Oerreler Straße. Einer der beiden trug eine Motorsense. Nach Angaben der Männer sei ein silberner SUV der Marke BMW an ihnen vorbeigefahren, habe dann umgedreht und auf ihrer Höhe, im Bereich der Bahnbrücke bzw. Kunststofffabrik, gehalten. Der Fahrer habe den "Sensenträger" angesprochen, sei dann ausgestiegen und habe ihm ohne Vorwarnung einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Der Beifahrer sei ebenfalls ausgestiegen und habe mit einer Waffe, die man aber als Schreckschusswaffe erkannt habe, bedroht.
Als sich ein schwarzer VW Golf 7 näherte, stiegen die unbekannten Männer in ihren BMW und fuhren davon.
Beschreibung der BMW-Insassen: Beide männlich, einmal zirka 195 Zentimeter groß, einmal etwa 175 Zentimeter groß, beide sprachen akzentfreies hochdeutsch. Woher BMW und Golf kamen bzw. wohin sie fuhren, ist nicht bekannt.
Der Golf 7-Fahrer könnte ein wichtiger Zeuge sein und wird nun gebeten, sich bei der Polizei in Hankensbüttel, Telefon 05832/97770, zu melden.

12.10.2018

Raubüberfall in Winkel

Gifhorn (ots) - Gifhorn, OT Winkel, Steinpilzweg 11.11.2018, 03.40 Uhr
Ein dreister Raubüberfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag im Gifhorner Ortsteil Winkel.
Gegen 03.40 Uhr klingelte es an der Eingangstür eines Einfamilienhauses im Steinpilzweg. Der 65-jährige Bewohner des Hauses öffnete daraufhin arglos die Tür und wurde sofort unter Vorhalt einer Schusswaffe von zwei Personen ins Haus gedrängt.
Beim Versuch, die Täter zurück zu drängen, zog sich der 65-jährige leichte Verletzungen zu. Der 47-jährige Sohn des Hauses wurde auf die Situation aufmerksam und setzte einen Notruf an die Polizei ab.
In der Zwischenzeit erpressten/raubten die Täter vom Opfer und dessen inzwischen hinzugetretener 66-jährigen Ehefrau einen dreistelligen Eurobetrag. Im Anschluss flüchteten die Täter unerkannt.
Täter 1 (Haupttäter/Gesprächsführer) wird wie folgt beschrieben:
- männlich, - ca. 190 cm groß, - schlank/dünn, - maskiert mit Tuch oder Schal, - dunkles Basecap mit weiß-roter Aufschrift, - bewaffnet mit schwarzer Pistole - spricht deutsch mit osteuropäischen Akzent.
Täter 2:
- männlich, - ca. 180 cm groß, - dunkel bekleidet, - maskiert mit Tuch oder Schal und Kapuze.
Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.
 
 

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Abbesbüttel, Adenbüttel, Ahnebeck, Ahnsen, Allenbüttel, Allersehl, Alt Isenhagen, Altendorf, Ausbüttel, Barwedel, Bechtsbüttel, Behren, Benitz, Bergfeld, Betzhorn, Blickwedel, Böckelse, Boitzenhagen, Bokel, Bokensdorf, Boldecker Land, Bottendorf, Brechtorf, Brome, Calberlah, Croya, Dalldorf, Dannenbüttel, Darrigsdorf, Dedelstorf, Didderse, Dieckhorst, Edesbüttel, Ehra, Ehra-Lessien, Eickhorst, Eischott, Emmen, Erpensen, Ettenbüttel, Eutzen, Fahrenhorst, Flettmar, Gamsen, Gannerwinkel, Gerstenbüttel, Gifhorn, Gilde, Glüsingen, Grassel, Gravenhorst, Groß Oesingen, Groß Schwülper, Großes Moor, Grußendorf, Hagen, Hahnenhorn, Hankensbüttel, Hillerse, Höfen, Hoitlingen, Isenbüttel, Isenhagen, Jelpke, Jembke, Kaiserwinkel, Kakerbeck, Kästorf, Klein Oesingen, Knesebeck, Küstorf, Lagesbüttel, Langwedel, Leiferde, Lessien, Lingwedel, Lüben, Lüsche, Mahnburg, Mahrenholz, Mainholz, Martinsbüttel, Masel, Meine, Meinersen, Müden, Neubokel, Neudorf-Platendorf, Obernholz, Oerrel, Ohnhorst, Ohof, Ohrdorf, Osloß, Parsau, Päse, Plastau, Pollhöfen, Rade, Radenbeck, Räderloh, Repke, Rethen, Ribbesbüttel, Rolfsbüttel, Rötgesbüttel, Rothemühle, Rühen, Sassenburg, Schneflingen, Schönewörde, Schweimke, Schwülper, Seershausen, Sprakensehl, Steimke, Steinhorst, Stöcken, Stüde, Suderwittingen, Tappenbeck, Teichhgut, Teschendorf, Tiddische, Transvaal, Triangel, Tülau, Ummern, Voitze, Volkse, Vollbüttel, Vordorf, Vorhop, Wagenhoff, Wahrenholz, Walle, Warmse, Warxbüttel, Wasbüttel, Weddersehl, Wedelheine, Wedesbüttel, Weissenberge, Weißes Moor, Wentorf, Wesendorf, Westerbeck, Westerholz, Wettendorf, Wettmershagen, Weyhausen, Wierstorf, Wilsche, Winkel, Wiswedel, Wittingen, Wollerstorf, Wunderbüttel, Zahrenholz, Zasenbeck, Zicherie, 29365, 29367, 29369, 29378, 29379, 29386, 29392, 29393, 29396, 29399, 38179, 38465, 38467, 38468, 38470, 38471, 38473, 38474, 38476, 38477, 38479, 38518, 38524, 38527, 38528, 38530, 38531, 38533, 38536, 38539, 38542, 38543, 38547, 38550, 38551, 38553, 38554, 38556, 38557, 38559, Feuerwehrpresse, Nachrichten, Fotos, Videos, New's, Feuerwehrmagazin, Presse, Einsatzreporter, Pressestelle, Polizeibericht, Einsatzbericht, Pressestelle, Feuerwache, Streifenwagen, Verkehrsbeobachtung , Unfall, Straftat, Einbruch, Verkehrunfall, Verkehrsunfallflucht, Vermisst, Unglück, Rettungseinsatz, Rettungsdienst, Gefahrgutunfall, Chemieschutz, Notfall, Überfall, Feuerwehreinsatz, Retten, Löschen, Bergen, Schützen, Freund und Helfer, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Blaulicht, Martinshorn, Notarzt, Rettungshubschrauber, Schnell Einsatz Gruppe, SEG, Bergung, DRK, Deutsches Rotes Kreuz, THW, Technisches Hilfswerk, Bundeswehr, Bundespolizei, Zoll, Notruf, 112, 110, Tankumsee, Bernsteinsee, erikasee, otterzenrum, mühlenmuseum, landkreis,  A39, A2, A391, B4, B188, B214, B244, B248, K114, Bundesstraße, Landesstraße, Kreistraße, GIFHORN, BRAUNSCHWEIG, WOLFSBURG, PEINE, HANNOVER, CELLE, verkehrsunfall gifhorn, feuerwehr gifhorn einsätze, blaulichtreport wolfsburg, polizei meinersen, unfall b4 meine heute, polizei nachrichten brome

Diese Website nutzt Cookies. Details dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen. Durch weitere Nutzung der Website geben Sie uns Ihre Zustimmung zur Nutzung der Cookies.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen