Blaulicht Retter Gifhorn

Blaulicht Presseberichte aus dem Landkreis Gifhorn

Pressespiegel - Einsatze der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst
DEUTSCHLAND REPORT, NIEDERSACHSEN und REGIONALE PRESSE
Meldungen aus dem Landkreis Gifhorn

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

18.03.2018

  • Winterwetter sorgt für mehr als 30 Unfälle
  • Schwerer Unfall auf eisglatter Fahrbahn
  • Gebäudebrand im Langenklint – Anwohner verhindern Schlimmeres

15.03.2018

  •  Verpuffung und Schwelbrand in Garage in Hillerse

14.03.2018

  • LKW landet in Graben: B 214 bleibt vorerst voll gesperrt

13.03.2018

  • Einbruch in Rohbau

12.03.2018  

  •  Autotransporter auf B 188 havariert
  •  Polizei stoppt volltrunkene Autofahrerin

 
18.03.2018
 
Winterwetter sorgt für mehr als 30 Unfälle
Die neuerliche Rückkehr des Winters am vergangenen Wochenende sorgte auf den Straßen des Landkreises für erhebliche Probleme: Die Polizei bilanzierte mehr als 30 Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit dem Wetter.
 

Unfallserie: Mehr als 30 Verkehrsunfälle gab’s am Wochenende – der schwerste ereignete sich am Sonntag bei Bergfeld.
Quelle: Michael Franke
Landkreis Gifhorn.  Ob der schwerste Unfall, der sich am Sonntagmorgen auf der Straße zwischen Tiddische und Bergfeld ereignete, auch dazu zählt, ist laut Polizeiangaben nicht sicher, die Ursache noch ungeklärt. Möglich sei indes, dass böiger Seitenwind dazu beitrug, dass der Fahrer eines Golf-Cabrio gegen 7.40 Uhr auf gerader Strecke von der Fahrbahn abkam und mit dem Wagen frontal gegen einen Baum stieß.
Der 18-Jährige aus Klötze wurde schwer verletzt. Da seine Füße im Vorderwagen eingeklemmt waren, musste die Feuerwehr in mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeugwrack befreien. Er kam anschließend ins Wolfsburger Klinikum. Der Beifahrer (15) aus Braunschweig wurde leicht verletzt. Im Einsatz waren neben der Polizei, zwei Rettungswagen und 30 Feuerwehrleute aus Bergfeld, Parsau und Ehra-Lessien.
Bei den meisten anderen Unfällen blieb es bei Blechschäden – unter anderem bei einem Paar (78/71) aus Braunschweig, das mit seinem Peugeot-Kleinwagen auf der K 64 bei Ohnhorst von der Straße in den Seitengraben rutschte und auf der Fahrerseite liegen blieb. Laut Polizei befreiten Ersthelfer die nicht verletzten Insassen aus ihrer misslichen Lage.
Von Jörg Rohlfs
 
 
Schwerer Unfall auf eisglatter Fahrbahn
Ein Verkehrsunfall hatte sich am Freitagabend auf glatter Fahrbahn auf der K93 zwischen Triangel und der IGS Sassenburg ereignet: Eine Autofahrerin war mit ihrem Lupo gegen 19 Uhr frontal gegen einen Baum gerutscht.
 

Unfall bei Eisesglätte: Zwischen Westerbeck und Triangel war ein VW gegen einen Baum gerutscht. Quelle: Feuerwehr Triangel
 
Westerbeck.  Die Freiwilligen Feuerwehren Westerbeck, Dannenbüttel, Triangel und Neudorf-Platendorf waren alarmiert worden, da zunächst von einer eingeklemmten Person ausgegangen werden musste.
Die junge Fahrerin war bei Eintreffen an der Unfallstelle bereits aus dem Fahrzeug befreit und von Ersthelfern versorgt worden. Der Busfahrer der Linie 164, der in der Fahrzeugschlange am Unfallort wartete, hatte bis Eintreffen des Rettungsdienstes den warmen Bus zur Erstversorgung zur Verfügung gestellt.
Da es am verunfallten Fahrzeug zu einer Rauchentwicklung kam, stellen die Triangeler Einsatzkräfte den Brandschutz sicher.
Weitere anrückende Wehren konnten nach einem kurzen Aufenthalt wieder die Rückfahrt antreten.
Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die K93 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt – erst gegen 20:15 Uhr floss der Verkehr wieder.
Von Jens Putzlocher
 
Gebäudebrand im Langenklint – Anwohner verhindern Schlimmeres
Langenklint. Zum Brand in einem Nebengebäude kam es nach Feuerwehrangaben am gestrigen Freitagabend. Der umsichtige Einsatz der Anwohner und Nachbarn konnte dabei Schlimmeres verhindern.


Rund 50 Mitglieder der Feuerwehr kamen zum Einsatz. Foto: Pressestelle der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Meinersen/Schaffhauser
 
Gegen 20.35 Uhr heulten in der Gemeinde Müden die Sirenen. Gemeldet wurde ein Gebäudebrand im Langenklint. „Bei meinem Eintreffen habe ich ein Feuer in einem Nebengebäude vorgefunden“, so Einsatzleiter und Samtgemeindebrandmeister Sven J. Mayer. „Die Anwohner und Nachbarn hatten bereits erste Löscharbeiten vorgenommen und somit verhindert, dass sich die Flammen weiter ausbreiten konnten.“
Die Feuerwehren aus Müden/ Dieckhorst, Hahnenhorn und Ettenbüttel kamen mit rund 50 Mitgliedern zum Einsatz. „Wird sind unter schwerem Atemschutz mit zwei Trupps vorgegangen und konnten das Feuer schnell löschen“, so Mayer weiter. Anschließend wurden mit der Wärmebildkamera Glutnester gesucht. Nach einer halben Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken. Nach ersten Informationen war das Feuer in einer Zwischenwand ausgebrochen. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
 
 
15.03.2018
 
Verpuffung und Schwelbrand in Garage in Hillerse
Zahlreiche Retter im Einsatz

Verpuffung und Schwelbrand in Garage in Hillerse
Eine Verpuffung und ein Schwelbrand in einer Garage in Hillerse: Sechs Feuerwehren aus der Samtgemeinde Meinersen, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und zahlreiche Polizeibeamte rückten am Donnerstag in die Ackernstraße aus. Erste Meldungen, nach denen es sich um eine Explosion handeln sollte, bestätigten sich aber nicht. Menschen wurden nicht verletzt.
 

Einsatz in Hillerse: Sechs Wehren, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und viele Polizeibeamte rückten zu einer Verpuffung und einem Schwelbrand in einer Garage in die Ackernstraße aus. 
Quelle: Sebastian Preuß
 
Hillerse. Die Rettungskräfte wurden gegen 10 Uhr alarmiert. „Als wir am Einsatzort eintrafen, war das Gebäude komplett verschlossen und die Fenster waren bereits gesplittert, Rauch war erkennbar“, erläuterte Sven J. Mayer. Laut dem Meinerser Samtgemeindebrandmeister war anfangs nicht klar, ob sich Menschen in der Garage aufhalten. Nach etwa zehn Minuten sei der Sohn der Familie am Einsatzort erschienen. Als Betreiber der Garage habe er versichert, dass sich niemand darin aufhalte. Die Brandschützer drangen laut Mayer durch einen hinteren Eingang ins Gebäude ein. Ein Trupp löschte dort einen Schwelbrand ab, der sich offenbar durch die Verpuffung entzündet hatte.
Sechs Wehren, ein Notarzt, zwei Rettungswagen und zahlreiche Polizeibeamte waren in Hillerse im Einsatz. „Laut erster Meldung sollte es sich um eine Explosion handeln“, begründete Thomas Bunk, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei in Meinersen, die Vielzahl der Rettungskräfte, die im Falle einer Explosion schnellst möglich Absperrungen und Evakuierungsmaßnahmen ergriffen hätten. Wie genau es zu der Verpuffung kam, steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt.
Von Hilke Kottlick
 
 
14.03.2018
 
LKW landet in Graben: B 214 bleibt vorerst voll gesperrt
Ohof. Auf der B 214 kam zwischen der B 188 und Ohof ein LKW in Richtung Braunschweig von der Straße ab und landete im Graben. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Da sich die Aufräumarbeiten schwierig gestalten, wird die B 214 voraussichtlich in den kommenden zwei Stunden weiterhin voll gesperrt bleiben.
 

Der LKW hatte unter anderem leere Bierfässer und Bremsbelagrohlinge geladen. Die Pakete wiegen zwischen 200 und 400 Kilogramm und müssen daher mit einem Kran geborgen werden. Aufgrund der Vollsperrung kommt es im Feierabendverkehr Richtung Celle und Braunschweig zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
 
 
 
 
13.03.2018
 
Einbruch in Rohbau
 
Hankensbüttel (ots) - Hankensbüttel, Celler Straße 11.03.2018 bis 12.03.2018
Zwischen Sonntagmittag, 12 Uhr, und Montagmorgen, 7.50 Uhr wurde auf bislang unbekannte Weise in einen Roh-/ Neubau in der Celler Straße in Hankensbüttel, eingedrungen und diverses Werkzeug entwendet.
Der oder die Täter gelangten in das Gebäude, das bereits mit Türen und Fenstern versehen und somit verschlossen war. Aus dem Rohbau wurden Akku-Schrauber, Bohrhämmer, Pressgeräte sowie Kleinwerkzeuge im Gesamtwert von rund 15.000 Euro entwendet.
Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei in Hankensbüttel, Telefon 05832/97770.
 
 
12.03.2018
 

Autotransporter auf B 188 havariert


Ein havarierter Autotransporter sorgt am Montag für Behinderungen auf der B 188 bei Brenneckenbrück. Vor allem der Berufsverkehr am Nachmittag dürfte betroffen sein. Die Bergung dürfte eine Vollsperrung erfordern.



Behinderungen im Berufsverkehr drohen: Dieser havarierte Autotransporter soll demnächst von der B 188 geborgen werden.

Brenneckenbrück. Gegen 11.25 Uhr kam der 21-jährige polnische Fernfahrer auf dem weg nach Hannover fahrend von der Fahrbahn ab. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wegen Unachtsamkeit. Der mit acht Neuwagen beladene Sattelzug geriet auf den völlig durchweichten Seitenstreifen und fuhr sich fest. Ein massiver Straßenbaum sorgt dafür, dass er nicht auf die Seite kippt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Polizei und Straßenmeisterei übernahmen die Sicherung der Unfallstelle. Das Fuhrunternehmen habe bereits ein Bergungsunternehmen benachrichtigt, so Polizeisprecher Thomas Reuter. Den Sattelzug mit Schlagseite wieder startklar machen: „Das geht nicht so ohne Weiteres“, sagt Reuter. „Das kann mehrere Stunden dauern.“ Möglicherweise falle das genau in die Berufsverkehrszeit.

Von Dirk Reitmeister

 

Polizei stoppt volltrunkene Autofahrerin


Gifhorn (ots) - Gifhorn, OT Wilsche, Krümmeweg 11.03.2018, 01.10 Uhr

Eine erheblich alkoholisierte Autofahrerin wurde in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf dem Krümmeweg im Gifhorner Ortsteil Wilsche von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Damit nicht genug: Die 53 Jahre alte Gifhornerin besitzt keine Fahrerlaubnis und war mit dem VW Golf ihres Freundes unterwegs, ohne dass dieser etwas hiervon wusste.

Einer Streifenwagenbesatzung fiel der Pkw gegen 01.10 Uhr aufgrund der unsicheren Fahrweise der 53-jährigen auf. Daraufhin stoppten die Beamten den Golf und überprüften die Fahrerin. Diese gab sofort an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Außerdem würde das Auto ihrem Freund gehören, der zuhause schlafen und von der Fahrt nichts wissen würde. Die Polizisten vernahmen starken Atemalkoholgeruch bei der 53-jährigen.

Ein dreimal durchgeführter Alcotest blieb jeweils ergebnislos. Im Display des Gerätes wurden jeweils drei nach oben zeigende Pfeile angezeigt. Laut Herstellerangaben sei dies nur der Fall, wenn der Atemalkoholwert über 5,0 Promille liegt. Wenn dieser Wert überschritten wird, könne der Alcomat keinen Wert mehr ermitteln. Das Gerät war nach dem Test nicht mehr funktionsfähig und muss nun zur Eichung gegeben werden.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme im örtlichen Klinikum an und leiteten Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Ingebrauchnahme eines Pkw gegen die 53-jährige ein. Den Autoschlüssel stellten sie sicher.

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Blaulicht Retter GF

Abbesbüttel, Adenbüttel, Ahnebeck, Ahnsen, Allenbüttel, Allersehl, Alt Isenhagen, Altendorf, Ausbüttel, Barwedel, Bechtsbüttel, Behren, Benitz, Bergfeld, Betzhorn, Blickwedel, Böckelse, Boitzenhagen, Bokel, Bokensdorf, Boldecker Land, Bottendorf, Brechtorf, Brome, Calberlah, Croya, Dalldorf, Dannenbüttel, Darrigsdorf, Dedelstorf, Didderse, Dieckhorst, Edesbüttel, Ehra, Ehra-Lessien, Eickhorst, Eischott, Emmen, Erpensen, Ettenbüttel, Eutzen, Fahrenhorst, Flettmar, Gamsen, Gannerwinkel, Gerstenbüttel, Gifhorn, Gilde, Glüsingen, Grassel, Gravenhorst, Groß Oesingen, Groß Schwülper, Großes Moor, Grußendorf, Hagen, Hahnenhorn, Hankensbüttel, Hillerse, Höfen, Hoitlingen, Isenbüttel, Isenhagen, Jelpke, Jembke, Kaiserwinkel, Kakerbeck, Kästorf, Klein Oesingen, Knesebeck, Küstorf, Lagesbüttel, Langwedel, Leiferde, Lessien, Lingwedel, Lüben, Lüsche, Mahnburg, Mahrenholz, Mainholz, Martinsbüttel, Masel, Meine, Meinersen, Müden, Neubokel, Neudorf-Platendorf, Obernholz, Oerrel, Ohnhorst, Ohof, Ohrdorf, Osloß, Parsau, Päse, Plastau, Pollhöfen, Rade, Radenbeck, Räderloh, Repke, Rethen, Ribbesbüttel, Rolfsbüttel, Rötgesbüttel, Rothemühle, Rühen, Sassenburg, Schneflingen, Schönewörde, Schweimke, Schwülper, Seershausen, Sprakensehl, Steimke, Steinhorst, Stöcken, Stüde, Suderwittingen, Tappenbeck, Teichhgut, Teschendorf, Tiddische, Transvaal, Triangel, Tülau, Ummern, Voitze, Volkse, Vollbüttel, Vordorf, Vorhop, Wagenhoff, Wahrenholz, Walle, Warmse, Warxbüttel, Wasbüttel, Weddersehl, Wedelheine, Wedesbüttel, Weissenberge, Weißes Moor, Wentorf, Wesendorf, Westerbeck, Westerholz, Wettendorf, Wettmershagen, Weyhausen, Wierstorf, Wilsche, Winkel, Wiswedel, Wittingen, Wollerstorf, Wunderbüttel, Zahrenholz, Zasenbeck, Zicherie, 29365, 29367, 29369, 29378, 29379, 29386, 29392, 29393, 29396, 29399, 38179, 38465, 38467, 38468, 38470, 38471, 38473, 38474, 38476, 38477, 38479, 38518, 38524, 38527, 38528, 38530, 38531, 38533, 38536, 38539, 38542, 38543, 38547, 38550, 38551, 38553, 38554, 38556, 38557, 38559, Feuerwehrpresse, Nachrichten, Fotos, Videos, New's, Feuerwehrmagazin, Presse, Einsatzreporter, Pressestelle, Polizeibericht, Einsatzbericht, Pressestelle, Feuerwache, Streifenwagen, Verkehrsbeobachtung , Unfall, Straftat, Einbruch, Verkehrunfall, Verkehrsunfallflucht, Vermisst, Unglück, Rettungseinsatz, Rettungsdienst, Gefahrgutunfall, Chemieschutz, Notfall, Überfall, Feuerwehreinsatz, Retten, Löschen, Bergen, Schützen, Freund und Helfer, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Blaulicht, Martinshorn, Notarzt, Rettungshubschrauber, Schnell Einsatz Gruppe, SEG, Bergung, DRK, Deutsches Rotes Kreuz, THW, Technisches Hilfswerk, Bundeswehr, Bundespolizei, Zoll, Notruf, 112, 110, Tankumsee, Bernsteinsee, erikasee, otterzenrum, mühlenmuseum, landkreis,  A39, A2, A391, B4, B188, B214, B244, B248, K114, Bundesstraße, Landesstraße, Kreistraße, GIFHORN, BRAUNSCHWEIG, WOLFSBURG, PEINE, HANNOVER, CELLE, verkehrsunfall gifhorn, feuerwehr gifhorn einsätze, blaulichtreport wolfsburg, polizei meinersen, unfall b4 meine heute, polizei nachrichten brome

Diese Website nutzt Cookies. Details dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen. Durch weitere Nutzung der Website geben Sie uns Ihre Zustimmung zur Nutzung der Cookies.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen